„Du brauchst dich vor mir nicht rechtfertigen.“

  • Beitrags-Kategorie:Gemischtes

"Du brauchst dich vor mir nicht rechtfertigen."

Dieser Satz stammt von einem Mann, der mich in den letzten 1,5 Jahren tief berührt, wahrhaftig gesehen, hart herausgefordert, oft getragen und gehalten, immer wieder klar auf mich selbst zurückgeworfen, gereinigt und erweitert hat. So schwer mir der Weg mit ihm auch oft gefallen ist, so viel verdanke ich ihm auch und so sehr weiß ich, dass genau in den Herausforderungen auch die größten Geschenke lagen, die er mir in dieser Zeit gemacht hat.

Ich sehe einen Menschen in ihm, der bereit ist, zu verzichten; der klar bei sich bleibt, unabhängig von der Konsequenz; der das Weibliche ehrt und es zeitgleich fürchtet; der lebt und liebt auf seine Art; individuell und anders; ehrlich; unnahbar voll Angst und Kleinheit; voll Güte, mit großem Herzen und Verstand; mittendrin, präsent und klar.

Ich liebe ihn.

Ich weiß, dass ich loslassen muss. Er zeigt es mir schon so lange. Ich habe mich gewunden, habe gekämpft, bin ausgewichen und x-Mal gegen dieselbe Wand gelaufen. Jetzt bin ich bereit, den Schritt zu tun, der schon so lange auf mich wartet.

Ich lasse ihn frei. Ich lege mein Schwert nieder. Ich höre auf, mich anzupassen, zu manipulieren und zu verbiegen. Ich lasse es sein, nach einem geheimen Tunnel zu seinem Herzen zu suchen. Ich nehme Abschied von der Wand vor der ich so oft ratlos stand.

Ich lasse es zu, dass mich mein eigener Schmerz packen und durchrütteln darf. So lange, bis alles, was sich an ihn anheften will, restlos verbrannt ist. So lange, bis ich geläutert bin vom Feuer der Liebe.

Mein Ziel? Bedingungslos lieben lernen. IHN bedingungslos lieben lernen.

Wäre er ein Mann, der genau das tut, was ich will, wäre das leicht – bzw. würde ich wahrscheinlich gar nicht merken, wo ich überall Bedingungen an ihn stelle.

Bedingungslos lieben bedeutet für mich, jemanden auch dann zu lieben, wenn er überhaupt nicht das tut, was ich will. Wenn er das Gegenteil von dem tut, was ich will. – Vielleicht… weil er gerade einfach seinem eigenen Weg folgt..?

Wie ich wissen werde, wann ich in dieser Liebe angekommen bin?

Ich bin angekommen, wenn ich ihn so sehr liebe und annehme, dass es mein größter Wunsch ist, ihn WIRKLICH glücklich zu wissen. Wenn mein Wunsch, dass er glücklich ist, größer ist, als alles, was ich von und mit ihm möchte. Dann sehe ich darin sehr viel echte Liebe. Und im Grund wird es mir dann in gewisser Weise egal sein, was weiter mit UNS passiert. Denn er sorgt ja sowieso schon längst für sein eigenes Glück, das weiß ich. Die Einzige, die durch meine Liebe wirklich befreit wird, bin ich selbst. Ich werde loslassen und frei sein.

…Und mich bald in ein neues Getümmel des Lebens stürzen… 😉

Einer der wertvollsten Sätze von besagtem Mann war:

quote-dark-2.png

"Du brauchst dich vor mir nicht rechtfertigen."

Im ersten Moment habe ich ihn einfach so hingenommen und mit einem halbherzigen „Ja ok.“ quittiert. Umso tiefer der Satz in mich hineinsinkt, desto mehr begreife ich, welche wahre Bedeutung und wundervolle Einladung in ihm verborgen liegen…

"Du brauchst dich vor mir nicht rechtfertigen."

Ein kleiner Satz mit großer Bedeutung:

Wenn ich mich nicht rechtfertigen muss, dann höre ich auf, mich für das zu erklären, was ich wo, wie oder warum gemacht habe. Ich höre auf, mich für mein Verhalten und Handeln zu entschuldigen.

Wenn ich mich nicht rechtfertigen muss, dann versuche ich nicht länger anderen zu erklären, wer und was ich bin und warum ich so sein darf. Ich höre auf, mich damit für mich selbst und für mein eigenes Sein zu entschuldigen.

Rechtfertigen bedeutet, dass ich mich dafür entschuldige, dass ich so bin, wie ich jetzt gerade einfach bin.

Wow… Was für ein Schmerz.

"Du brauchst dich vor mir nicht rechtfertigen."

Ein kleiner Satz für Freiheit, Mut und Wahrheit:

  • Die Einladung, alles loszulassen, was mich davon abhält, ich selbst zu sein.
  • Die Bestärkung, auch vor anderen zu mir zu stehen und mich anzunehmen.
  • Der Wunsch von ihm, mich so kennenzulernen, wie ich wirklich bin.

"Du brauchst dich vor mir nicht rechtfertigen."

Ein kleiner Satz mit so viel Liebe.

Danke für dieses Geschenk… 😊

Warum teile ich das mit dir?

Zum einen hätte ich die Bedeutung, die Kraft und das implizite Angebot meines Freundes fast nicht erkannt. Ich möchte dich daher einladen, in nächster Zeit besonders genau hinzuhören und feinfühlig für die kleinen Aufmerksamkeiten und Liebesbotschaften des Lebens und deiner Mitmenschen zu sein.

Zum anderen möchte ich dich gerne einladen, sensibel dafür zu werden, ob und in welchen Situationen du anfängst, dich für etwas zu entschuldigen, zu erklären oder zu rechtfertigen. Mache dir einfach bewusst, dass du dich in diesen Momenten letztlich für dich selbst, für dein eigenes Sein im jeweiligen Augenblick entschuldigst. Vielleicht möchtest du da in Zukunft etwas verändern?

Wie würde dein Leben aussehen, wenn du dich ab sofort vor nichts und niemandem mehr rechtfertigen würdest – nichteinmal vor dir selbst?

Zuletzt möchte ich dich fragen, ob es Beziehungen oder Momente in deinem Leben gibt, in denen du andere in einen Rechtfertigungsdruck bringst? Wodurch wird das ausgelöst? Und ist es vielleicht an der Zeit, den einen oder anderen Menschen liebevoll daraus zu entlassen und ihm/ihr neu zu begegnen?

Ich werde mich in nächster Zeit noch weiter von dem Thema berühren zu lassen und würde mich sehr freuen, wenn wir hier in einen Austausch über unsere Erfahrungen gehen würden.

In diesem Sinne für mehr .frei.geist. und mehr LebensLust:

Genieße deinen Tag und SEI einfach wo wundervoll wie du bist!

Alles Liebe
Deine Franzi

Weiterlesen „Du brauchst dich vor mir nicht rechtfertigen.“